Impressum

Commerz Direktservice GmbH
Am Silberpalais 1
47057 Duisburg

Telefon: 0203 3047-0
Telefax: 0203 3047-3271

Vertretungsberechtigte:
Stefan Homp
Andre Kaiser

Vorsitzende des Aufsichtsrats:
Sabine Schmittroth

Handelsregister: Amtsgericht Duisburg HRB 9100
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE 223 650 613

Zum aktuellen Geschäftsbericht einschließlich Vergütungsbericht der Commerzbank

 

Frauen in Führungspositionen bei der Commerz Direktservice GmbH – Gesetz zur gleichberechtigten Teilhabe

Gesetzliche Vorgabe
Das „Gesetz für die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern an Führungspositionen in der Privatwirtschaft und im öffentlichen Dienst“ sieht vor, dass die Vorstände börsennotierter Unternehmen Zielquoten für Frauen in Führungspositionen festsetzen, die spätestens im Juni 2017 erreicht werden sollen. Vorbereitung dafür war die Festlegung und Dokumentation entsprechender Zielquoten. Als hundertprozentige Tochtergesellschaft der Commerzbank AG fühlen wir uns diesem Grundsatz ebenfalls verpflichtet.

Frauenförderung hat seit jeher eine große Bedeutung für die Commerz Direktservice GmbH
Ungeachtet der gesetzlichen Regelung ist das Thema „Frauenförderung“ für die Commerz Direktservice GmbH seit vielen Jahren sehr wichtig. Unter besten Bedingungen unterstützen wir Frauen aktiv auf dem Weg in die Führungsposition. Diesen erfolgreichen Weg wollen wir fortsetzen. Die Anzahl von Frauen in Führungspositionen wollen wir in den kommenden Jahren daher kontinuierlich steigern.

Zielquote für die Führungsebenen
Um die vereinbarten Ziele entsprechend umsetzen zu können, haben wir uns frühzeitig mit den gesetzlichen Regelungen auseinandergesetzt und zum 01.06.2015 Zielquoten festgesetzt.

Für die weibliche Besetzung des Aufsichtsrats beträgt die Zielquote 17 Prozent. Der Aufsichtsrat der Commerz Direktservice GmbH hat die Zielquote für den Anteil der Frauen in der Geschäftsführung bis 30. Juni 2017 auf „0“ festgelegt. Für die erste Führungsebene liegt die Zielquote bei 25 Prozent. Außerdem wird in der zweiten Führungsebene eine Quote von 30 Prozent angestrebt.