Unser schnellster Mitarbeiter 19.10.2015

Vor einigen Wochen fand der Duisburg Targobank Run statt, bei dem der Commerz Direktservice sehr gut vertreten war. Unser bester Läufer war nur knapp hinter den besten in der Gesamtwertung. Grund genug für uns, zusammen mit Manuel auf seinen Lauf zurückzublicken.

 

Hallo Manuel, sag mal, wie geht es dir denn jetzt so, als schnellster Läufer vom Commerz Direktservice?

Hallo Dimi, mir geht´s gut, danke. Der schnellste Läufer vom Commerz Direktservice zu sein, macht mich natürlich auch ein kleines bisschen stolz, aber in erster Linie bin ich stolz auf das Commerz Direktservice Running Team als Ganzes. Wir haben Flagge gezeigt und waren mit Leidenschaft dabei, sowohl unsere Läufer selbst als auch unsere „Supporter“, die uns mit selbst gebastelten Plakaten und fester Stimme im Zielbereich in Empfang genommen haben. Apropos Herzblut: Ich finde das, was die Sportgemeinschaft der Sparte „Ausdauersport“ rund um unsere liebe Ayla da organisatorisch geleistet hat, sehr beachtlich und sage auch von dieser Stelle aus noch einmal ganz aufrichtig Danke!

Ja, das stimmt. Unsere Sportgemeinschaft hat schon viel auf die Beine gestellt. Zurück zu dir. Wie schnell warst du genau?

Ich habe für die Strecke 24:18 gebraucht, im Schnitt 4:04 Minuten pro Kilometer.

Interview mit Manuel

Wie schnell war der schnellste von allen Läufern?

Der Schnellste lief knapp unter 18:00 Min. Im Armdrücken hat der aber keine Chance!

Manuel beim Lauf

Wie haben denn deine Kollegen reagiert, als sie von deinem Erfolg erfahren haben?

Ich glaube, wenn ich nicht so unfassbar bescheiden wäre, würde sich vielleicht nicht jeder für mich freuen. So aber erntete ich die Anerkennung, die diese Leistung verdient. Seither nennt man mich „den gelben Blitz des Commerz Direktservice“.

Jetzt habe ich Bilder im Kopf, von dir im engen Anzug mit Blitz und M drauf. Kommen wir lieber zurück zum eigentlichen Thema. Wie hast du dich denn auf den Run vorbereitet?

Ich bin regelmäßig ein- bis zweimal mal pro Woche laufen gegangen und habe versucht, im Urlaub vor dem Lauf nicht zu sehr zu schlemmen. Letzteres allerdings mit mäßigem Erfolg.

Zwei Tage vor dem großen Lauf hast du noch von deinen lädierten Füßen gesprochen. Wolltest du deine Konkurrenten nur in Sicherheit wiegen?

Nein, mein rechter Fuß war tatsächlich angeschlagen, und nach dem Lauf stellte sich heraus, dass ich einen Fersensporn habe. Jetzt bekomme ich spezielle Einlagen und eine so genannte Stoßwellentherapie – ich bin gespannt.

Was sind denn jetzt deine Ziele für 2016?

Bezogen auf den Targobank Run will ich versuchen, die Zeit aus diesem Jahr zumindest zu bestätigen. Ein bisschen schneller geht´s vielleicht noch, schließlich ist die 4:00 Minuten-Schallmauer nicht allzu weit weg.

Na, dann wünsche ich dir gute Besserung für deinen Fuß und viel Erfolg für den nächsten Lauf.

Commerz Direktservice Fans

Wer jetzt Lust bekommen hat, unser Laufteam für 2016 zu verstärken und noch Informationen braucht, kann sich gerne bei uns melden.